DIE PEANUTS – DER FILM

DiePeanuts-DerFilm_CharacterBanner_1_A4

Charlie Brown, Snoopy, Lucy, Linus und jener Rest welcher beliebten PEANUTS-Clique schenken ihr Leinwanddebüt. Und dies gen eine Sorte, wie man sie noch nie gesehen hat: in modernster 3D-Animation.

Charlie Brown, dieser populärste Underdog jener Welt, begibt sich derbei uff eine großartige, heldenhafte Mission, während sein bester Kollege, welcher liebenswerte Beagle Snoopy, hoch oben am Himmel die Konfrontation mit seinem Erzfeind, dem Roten Freiherr, sucht. DIE PEANUTS – DER FILM, welcher nachher Figuren von Charles M. Schulz entstand und vom Kreativ-Team welcher ICE AGE-Spannung umgesetzt wurde, beweist, dass jeder Verlierer sekundär mal eine Glückssträhne hat.

 

DAS VERMÄCHTNIS VON CHARLES M. SCHULZ

Am 2. zehnter Monat des Jahres 1950 tauchten Charlie Brown, Shermy und Patty, die von Charles M. Schulz ersonnenen Comicstrip-Figuren, in zuerst nur sieben Zeitungen gen. Es war dieser Beginn eines 50 Jahre weit anhaltenden Siegeszuges, in dessen Verlauf jener Cartoonist in Sachen Komik und Popmusik-Kultur neue Maßstäbe setzte. Jener Comicstrip von Schulz gilt fürs 20. Jahrhundert denn revolutionär, um die Figuren hat sich längst eine lukrative Industrie entwickelt – und Charlie Brown hat allen Underdogs dieser Welt die spornstreichs benötigte Votum gegeben.

 

Charlie Brown verfügt in dieser Popkultur vereinen Ausnahmestatus. Er ist die einzige PEANUTS-Geometrische Figur, die sowohl im ersten Comicstrip am 2. zehnter Monat des Jahres 1950 qua Neben… im letzten vom 13. Februar 2000 aufgetreten ist. Snoopy hat erst am 4. zehnter Monat des Jahres 1950 sein Comicdebüt gegeben.

 

Und trotz aller Unerquicklichkeit, die dasjenige Leben pro Charlie zur Hand hält – darunter etwa welcher Baum, welcher seine Hausdrachen frisst, dies Teer mit welcher endlosen Serie verlorener Basebälle oder welcher unverblümten Ratschläge von Lucy Van Pelt –, er hat sich nie geschlagen gegeben. Sein ewiger Optimismus gab uns allen stets Hoffnung und weltweit konnten die Leser sich mit ihm identifizieren.

„Jeder Welt spricht von Charlie Brown denn Loser”, beklagt sich Craig Schulz, Sohn von Charles M. Schulz und einer jener Selbst… und Produzenten von DIE PEANUTS – DER FILM. „Doch realiter ist Charlie Brown ein Sieger, weil er nie aufgibt. Wir aufgebraucht verlieren viel häufiger denn wir profitieren – und wer könnte uns dies besser vor Augen zur Folge haben denn Charlie Brown?”

Mit dem Willen, zeitgenössische gesellschaftspolitische Gepflogenheiten zu kommentieren, kreierte Charles M. Schulz Figuren und kleine Storys, die reich an Witz, Sarkasmus, Pumpe und Witz waren. Mittelpunkt dieser Sechzigerjahre ersann er die Geometrische Figur welcher Peppermint Patty. Im Tätscheln ist sie ein Junge und überragend im Sportart. Im 21. Jahrhundert ist dies nicht weiter ungewöhnlich, ungeachtet in den Sechzigern waren Mädchen, die mit Jungs in einem Team spielen, noch geradezu revolutionär und ihrer Zeit weitestgehend zehn Jahre vorn. 1968 hielt dann dieser erste schwarze Mensch Einzug in den Strip, er hieß Franklin und war Team- und Mitschüler von Peppermint Patty und Marcie.

 

In nur vier Einzelbildern zeigte Schulz die Welt, wie er sie sah. „Mein Vater war ein großartiger Publikum”, erinnert sich Craig Schulz. „Wo immer er sekundär war, welches beiläufig immer er sah, jeden Moment seines Lebens konnte er in einem Comicstrip festhalten. Er nutzte jede Gelegenheit, um eine Vergangenheit zu erzählen.”

 

Ohne dass er es selbst bemerkte, besaß Charles Schulz die unglaubliche Zuteilung, zeitrelevante und brisante Themen in seinen Comicstrips unterzubringen. „Dieserfalls nutzte er seine Status nie zu seinem Vorteil.

Er ist in den 50 Jahren seiner Tätigkeit nie zum Zyniker geworden und stets parteilos geblieben – und dies hat sich zu Händen ihn ausgezahlt. Die Leser schlossen seine Figuren trivial ins Kardia”, sagt Craig Schulz.

 

Die weltweite Begeisterung zum Besten von die PEANUTS-Figuren – ob nun Charlie Browns ewiger Underdog-Status, Linus’ großes Kardia, Franklins philosophische Diskurse, Marcies Selbstbeobachtung, Lucys Kratzbürstigkeit, Sallys unerwiderte Liebe für jedes ihren Sweet Babboo Linus oder Snoopys vielfältige Persönlichkeit – ist jener Grund zu Gunsten von deren ungebrochene Beliebtheit. Die PEANUTS, ihr Wesen und ihre Taten sind zweite Geige noch aus Anlass ihres 65. Geburtstags relevant.

 

Qua die PEANUTS im Jahr 2000 eingestellt wurden, hatte jener Comicstrip eine geschätzt droben 350 Mio. Leser. Die Strips erschienen in 2.600 Zeitungen in 21 Ländern. Insgesamt brachte Schulz 17.897 Strips zu Papier, er zeichnete sie, kolorierte und beschriftete sie. 15.391 Strips erschienen an verdongeln Wochentag, 2.506 an einem Sonntag, weltweit existiert die Serie noch in zahllosen Neuauflagen, welches sekundär täglich neue Leser zur Folge hat.

 

Und dieses Vermächtnis von Charles M. Schulz lebt nun in anderer Form weiter – heuer erobern die PEANUTS die Wandschirm, in DIE PEANUTS – DER FILM.

Leave a reply

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

3 + 10 =