Handsome Devil

Dasjenige neue Schuljahr im Internat hat nun einmal erst begonnen, wohl dieser 16-jährige Ned hätte nichts dagegen, wenn es gleich wieder zu Finale wäre.
Mit seiner schmächtigen Statur und seiner Vorliebe zu Händen melancholische Non…-Rockmusik passt er so keiner ins robuste Männerbild seiner Schulgebäude, in jener jedweder anderen Jungs verrückt nachdem Rugby sind. Dass er nun sogar noch sein Zimmer mit Neuankömmling und Rugby-Crack Conor teilen muss, macht die Sache nicht besser. Die beiden können sich erst mal gar nicht ausstehen. Solange bis ihr unkonventioneller Englischlehrer Mr. Sherry Connor und Ned dazu verdonnert, verbinden für einem Musikwettbewerb mitzumachen.
Während sie sich beim Songschreiben besser kennenlernen, beäugen Conors Sportart-Kumpel und Rugby-Couch Pascal die Kameradschaft mit großem Misstrauen. In Bälde zeugen Gerüchte die Runde, Ned und Conor würden nicht nur zusammen Musik zeugen.
Vor dem großen Rugby-Finale muss Conor entscheiden, welches für jedes eine Gattung Mann er sein will…

In dieser Tradition von CLUB DER TOTEN DICHTER variiert John Diener in seinem Regiedebüt smart und wendungsreich gleich mehrere Figuren
des Internatsfilms: Dieser „Nerd“ Ned und dieser „weise Lehrer“ Mr. Shelby zeigen dem „Jock“ Conor, dass es keiner so schlimm ist ein Eigenbrötler
zu sein, wenn die Welt um kombinieren herum reichlich schwulenfeindlich und kleinkariert ist.
Ein bewegender Coming-of-Age-Lichtspiel via die Suche nachdem dieser eigenen Wahlstimme und dasjenige Zulassen unterdrückter Gefühle, dieser sein Publikum vor allem mit seinen großartigen Jungschauspielern und einem hinreißendem Soundtrack zum Besten von sich einnimmt.

Pressezitate:
– „Entwaffnend!“ (The Observer)
– „Unwiderstehlich!“ (The Hollywood Reporter)
– „Meisterhaft!“ (Daily Mail)

EUR 17,23 Sonderangebot: JETZT bestellen

Amazon Bewertungen:

Tags:  , ,

Leave a reply

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

drei × fünf =